Randgruppe


Randgruppe
Rạnd|grup|pe 〈f. 19soziale Gruppe am Rand der Gesellschaft, z. B. Obdachlose

* * *

Rạnd|grup|pe, die (Soziol.):
Gruppe von Menschen, die in eine Gesellschaft nur unvollständig integriert sind:
gesellschaftliche, politische -n.

* * *

Randgruppe,
 
Sozialwissenschaften: Bezeichnung für Personengruppen, die in eine bestimmte Gesellschaft nur teilweise integriert beziehungsweise von deren Gratifikationen (Wohnung, Arbeit, Geld, Anerkennung, Fürsorge, Recht) ganz oder teilweise ausgeschlossen sind. Der Begriff wird vergleichsweise unscharf diskutiert und umfasst sowohl materielle Unterversorgung (z. B. Armut, Arbeitslosikgkeit) als auch mangelnde soziale Konformität (z. B. Homosexualität, Prostitution) sowie fehlende Möglichkeiten der persönlichen, sozialen oder politischen Partizipation (Behinderte, Alte, Ausländer, Strafgefangene), wobei sich Belastungen häufen und ganze soziale Schichten umfassen können (Randschichten). Auch hinsichtlich der gesellschaftlichen Stellung von Randgruppen spricht der Begriff mehrere Möglichkeiten an: Neben der erzwungenen Randstellung aufgrund von persönlichen Belastungen (z. B. Krankheiten, [familiäre] Krisen, die zu Obdachlosigkeit führen, Drogenkonsum) oder wirtschaftlichen oder politischen Ausgrenzung (z. B. Arme, Arbeitslose oder Migranten) umfasst er auch Gruppen, die sich den gesellschaftlichen Normen bewusst widersetzen (etwa im sexuellen Verhalten, im Familienverständnis und in Erziehungsfragen) oder einen Lebensstil repräsentieren, der den jeweils herrschenden Vorstellungen nicht entspricht (z. B. Nichtsesshafte).
 
Die Existenz und Lage von Randgruppen sind so Ausdruck integrativer Defizite einer Gesellschaft. In Deutschland bestehen heute zahlreiche Selbsthilfegruppen, in denen sich Angehörige von Randgruppen (z. B. Behinderte, Obdachlose) zusammengeschlossen haben und über die Wahrnahme ihrer spezifischen Interessen hinaus gesellschaftliche und politische Anerkennung einfordern.
 
 
H. Essinger: Soziale Rand- u. Problemgruppen (1977);
 
Fremdverstehen sozialer R., hg. v. H. Eberwein (1987);
 
Erlebnispädagogik mit R., bearb. v. W. Nickolai u. a. (21991);
 
R. 2000. Analysen zu R. u. zur R.-Arbeit, hg. v. K. A. Chassé u. a. (1992).

* * *

Rạnd|grup|pe, die (Soziol.): Gruppe von Menschen, die in eine Gesellschaft nur unvollständig integriert sind: gesellschaftliche, politische -n; Steiners Film dokumentiert ..., dass mit Andersdenkenden, so genannten -n, zu reden „schwierig, notwendig und möglich“ ist (Freie Presse 30. 11. 89, 6).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Randgruppe — Soziale Randgruppe ist eine Bezeichnung für sehr verschiedene jeweils als nicht integriert geltende Bevölkerungsteile innerhalb der Gesellschaft. Diesem Begriff unterliegt eine Vorstellung von Gesellschaft, die gekennzeichnet ist durch die beiden …   Deutsch Wikipedia

  • Randgruppe — die Randgruppe, n (Aufbaustufe) Personengruppe, die gesellschaftlich isoliert ist Beispiel: Drogenabhängige gelten als soziale Randgruppe …   Extremes Deutsch

  • Randgruppe — Rạnd·grup·pe die; eine Gruppe von Menschen, die nicht von der Gesellschaft akzeptiert wird und somit isoliert lebt …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Randgruppe — Rạnd|grup|pe (besonders Soziologie) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Soziale Randgruppe — ist eine Bezeichnung für sehr verschiedene jeweils als nicht integriert geltende Bevölkerungsteile innerhalb der Gesellschaft. Diesem Begriff unterliegt eine Vorstellung von Gesellschaft, die gekennzeichnet ist durch die beiden Annahmen eines… …   Deutsch Wikipedia

  • De Randgruppe — De Randfichten Gründung 1992 Genre volkstümliche Musik Website http://www.randfichten.de/ Gründungsmitglieder Gesang, Akkordeon Thomas Unger Akkordeon …   Deutsch Wikipedia

  • Aussenseiter — Gruppengrenzen können im Sport sehr ausgeprägt auftreten Als Außenseiter bezeichnet man natürliche Personen (soziologisch: „Akteure“) oder soziale Gruppierungen (soziologisch: „kollektive Akteure“), die sich in einem bestimmten Bereich als… …   Deutsch Wikipedia

  • Jenische — am Lauerzersee (Schweiz), 1928 Jenische ist sowohl eine Eigen als auch eine Fremdbezeichnung für Angehörige eines nach landschaftlicher und sozialer Abkunft in sich heterogenen Teils der Bevölkerung in Mittel und Westeuropa. Historisch lassen… …   Deutsch Wikipedia

  • Jenische Sprache — Jenisch Gesprochen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Beneluxstaaten Sprecher unbekannt Linguistische Klassifikation Indogermanisch Germanisch …   Deutsch Wikipedia

  • Marginalität — Dieser Artikel behandelt Marginalisierung in der Soziologie. Für die Verwendung des Begriffs in der Stochastik, siehe Bedingte Wahrscheinlichkeit. Marginalisierung (von lateinisch margo = Rand) ist ein Prozess, bei dem Bevölkerungsschichten an… …   Deutsch Wikipedia